Ausstellung zu Klimagerechtigkeit bis 15. März
Anpassen, fliehen, festsitzen

› mehr

Veranstaltungen im KuB

Freitag
23.2.
20:00 Uhr

Frontmann Dieter Harms gründete 2017 die Band „Soufans“, die den deutschen Soul zelebriert. Die Zeit der Pandemie hat tiefe Einschnitte in die Band bewirkt, so dass fast vier Jahre die Musik schwieg. Jetzt formiert sich die Band neu und sie arrangiert Stücke neu und der Soul in deutscher Sprache bricht aus ihr heraus. Die Musiker spielen überwiegend Stücke von dem Hamburger Liedermacher "Stefan Gwildis". Natürlich wird das Stück über die Heimatstadt "Oldesloe" aus Dieter Harms Feder nicht fehlen.

Samstag
24.2.
20:00 Uhr

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten: Kürzlich hat ein Mitglied der Letzten Generation ein Kind bekommen. In Berlin gibt es einen Senatsbeschluss, nach dem neue Straßen nur nach weiblichen Personen benannt werden dürfen. Sackgassen inbegriffen. Eine neue Studie des Wirtschaftsministeriums zeigt, dass Solarparks auch nachts genügend Strom liefern können, wenn man die Anlagen unter Flutlicht betreibt. Technisch wäre das heute schon möglich. Aber die großen Konzerne verhindern das leider.

Der Wissenschaftskabarettist und Physiker Vince Ebert zieht Bilanz: Sind wir in den letzten Jahren rationaler, besonnener oder gar klüger geworden? Spoiler Alarm: Nein, sind wir nicht. Nur 18 % der Bevölkerung tragen einen Fahrradhelm, aber 91 % nutzen eine Schutzhülle für ihr Handy.

Dienstag
27.2.
15:00 Uhr

Tom lebt seit fünfzig Jahren in einem abgelegenen Dorf am nördlichsten Punkt Schottlands. Doch nun macht sich der 90-Jährige auf die weite Reise nach Land’s End nahe dem südlichsten Punkt Englands, seinem Geburtsort – alles mit dem öffentlichen Bus. Seine geliebte Frau ist verstorben und er hat ihr versprochen, ihre Asche zurückzubringen, dorthin, wo sie sich kennengelernt und verliebt haben. Eine Reise mit vielen Begegnungen beginnt. . Geprägt wird seine Reise von den Begegnungen mit den Menschen, die seine Abenteuer aufzeichnen und ihn ungewollt zur Berühmtheit in den sozialen Medien werden lassen.

Donnerstag
29.2.
16:00 Uhr

Leider ist diese Veranstaltung ausverkauft

Elfriede, eine alte Katze, erzählt ihre Geschichte: Vor vielen Jahren traf sie auf den Esel Jochen, die Hündin Sonja und den Hahn Frieder. Alle hatten ein gemeinsames Schicksal: Man wollte sie loswerden, weil sie alt waren. Und so beschlossen sie damals nach Bremen zu ziehen. Das altbekannte Märchen auf neue Weise für Kinder ab 3 Jahren erzählt und verknüpft mit vielen schönen Liedern.

Freitag
1.3.
20:00 Uhr

Bereits bei seinem Gastauftritt in dem Start-up-Format „LOL“ im Februar hat Andreas Langsch das KuB-Publikum begeistert. Nun zeigt er sein komplettes Soloprogramm „Der Liebesalgorithmus“ am Freitag, den 1. März, um 20 Uhr im KuB. In seinem mitreißenden und authentischen Bühnenprogramm, mischt er kabarettistische Inhalte mit Songpoesie, virtuosem Klavierspiel und bester Unterhaltung und spielt sich auf kürzestem Weg direkt in die Herzen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Und da bleibt er dann!

Andreas Langsch tritt an, um zu vermitteln: Zwischen Alt und Jung. Zwischen internetsüchtig und naturfanatisch. Zwischen Liebe und Liebesalgorithmus. Er selbst gehört der Generation Y an: Studieren, Startup gründen, arbeiten ohne Pause und dann rein in Sabbatical oder Burnout.

Die Welt rast und Andreas versucht mitzukommen. Doch die Perfektion im Internet, die perfekte Partnerschaft und die hochgezüchteten Selbstoptimierer treiben ihn in den Wahnsinn. Also macht er sich auf die Suche nach einer Lösung. Wie kann man diesem Stress nur entkommen?

Nach langen Spaziergängen im Park, der Beobachtung eines Mordes, der wohl niemals aufgeklärt wird, philosophischen Gedanken über Superkräfte und einer ungewollten Brieffreundschaft scheint er eine Lösung für alles gefunden zu haben...

Samstag
2.3.
20:00 Uhr

Sie hießen Franz, Hans, Alfons und Willi: Der Moderator und Musiker Reinhold Beckmann hat ein neues Buch über seine Mutter und deren vier Brüder geschrieben, die alle im Zweiten Weltkrieg gefallen sind. Entstanden ist ein tief berührendes Buch, gerade in einer Zeit, da der Krieg wieder nach Europa zurückgekehrt ist. Am Samstag, den 2. März, liest Reinhold Beckmann um 20 Uhr im KuB aus „Aenne und ihre Brüder“.

Das Leben von Reinhold Beckmanns Mutter Aenne war von Verlusten gezeichnet. Bereits mit fünf Jahren war sie Vollwaise. Vier Brüder hatte sie, alle im Krieg gefallen. Und doch war es ein gelungenes Leben. Anders als viele ihrer Generation hat sie über ihre Trauer und Ängste nie geschwiegen. Aennes Brüder und Eltern blieben immer gegenwärtig, in Gesprächen, Fotos, Gedenktagen und Erinnerungen.

In diesem Buch erzählt Reinhold Beckmann die Geschichte seiner Mutter und von Franz, Hans, Alfons und Willi, zwischen hartem Alltag auf dem Dorf, katholischer Tradition und beginnender Diktatur. Im Krieg werden alle Brüder eingezogen. Ihre Briefe hat Beckmann von seiner Mutter bekommen. Keiner von ihnen wird das Ende des Krieges erleben. Als letzter wird der erst siebzehnjährige Willi von den Feldjägern aus dem Kohlenkeller gezogen, in dem er sich verstecken wollte, in eine Uniform gesteckt und an die Front geschickt. Er stirbt wenige Tage vor Kriegsende.

Ihr Leben lang hat das Schicksal ihrer Brüder Aenne nicht losgelassen - und es hat auch das Leben von Reinhold Beckmann geprägt: Gegen Krieg und Gewalt Haltung zu zeigen war beiden selbstverständlich.

Dienstag
5.3.
18:00 Uhr

Die Tänzerin und Choreografin Jenny Beyer gibt Einblicke in den zeitgenössischen Tanz und möchte diesen praktisch in der Gruppe erleben. Bei jedem Treffen wird es etwas Neues zu entdecken und zu teilen geben: eine künstlerische Frage, eine Situation, eine Geste, eine Bewegung oder eine Choreografie, die sich innerhalb der Gruppe weiterentwickelt. Dabei kann jede*r entscheiden, ob er/sie sich mitbewegen oder lieber zuschauen möchte. Das OFFENE STUDIO richtet sich an alle Menschen, die neugierig sind auf zeitgenössischen Tanz und die sich für die Begegnung mit dem eigenen Körper und Körpern in der Gruppe interessieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei!

Mittwoch
6.3.
17:00–20:00 Uhr

Der Equal Pay Day ist der internationale Aktionstag für Entgeltgleichhheit und markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern. Warum ist für Frauen eine Erwerbstätigkeit, die sie absichert und finanziell unabhängig macht, so wichtig?  Wie kann ich vorsorgen und welche Fördermöglichkeiten gibt es? An diesem Nachmittag können Sie sich dazu in Vorträgen und an Infoständen informieren

Freitag
8.3.
18:00 Uhr

Frauen helfen Frauen Stormarn e. V., Migrationssozialberatung Diakonie, BELLA DONNA – ein Haus von Frauen e. V. und die Gleichstellungsbeauftragte. Der Internationale Frauentag wird seit vielen Jahren in Bad Oldesloe in Form des internationalen Frauenfreundschaftsfestes gefeiert. Migrantinnen und deutsche Frauen treffen sich, kommen in Kontakt, tanzen. Ein kleines internationales Kulturprogramm wird geboten. Für Frauen und Mädchen ab 12 Jahren.

 

Samstag
9.3.
20:00 Uhr

In den Kompositionen der vier Musiker verweben sich tiefempfundene arabische Verse und zeitgenössischer Jazz. Masaa bringen musikalische Ästhetik aus Ost und West zusammen und kreieren daraus eine höchst intime und gleichzeitig kraftvolle Musik, die Genre- und andere Grenzen hinter sich lässt. Die Intensität, die das Ensemble in seiner Musik erschafft, ist so greifbar und umfassend, dass man durch ihre Berührung daran glaubt, Musik könne die Welt bewegen. 2021 wurde MASAA mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichnet. Nun präsentieren sie im KuB ihr neues Album BEIT, in dem die singuläre Klangsprache der Band eine neue musikalische Tiefe erreicht.

Sonntag
10.3.
15:00 Uhr

„Dampfnudeln, Butterkuchen und Mord“ – so heißt der erste Kriminalroman der Oldesloer Autorin E. Grimm. Die Cafébesitzerin Lena findet eine Leiche im Hinterhof. Als ob sie mit der anstehenden Mieterhöhung und dem Verdacht der Fahrerflucht nicht schon genug Ärger hätte. Dann ist da auch noch die Sache mit dem charmanten Hugo. Mithilfe von ihrem Kater Misti klärt die ursprüngliche Pfälzerin Morde im hohen Norden auf. Dabei gewinnt sie nicht nur die Nordlichter, sondern auch den Butterkuchen richtig lieb.

"Harzer Sühne" - so heißt der Kriminalroman von Autorin Silke Mahrt. Die LKA-Ermittlerin Carla Altmann kehrt in ihre Heimatstadt Altenau zurück und übernimmt die Leitung
der kleinen Polizeistation vor Ort. Sie freut sich auf ein geruhsames Leben mit ihrem Sohn Niklas. Da geschieht ein Mord. Widerwillig beginnt Carla zu ermitteln. Die Spuren führen
zu einem lange gehütetem Familiengeheimnis und in die dunkle Vergangenheit des Harzes.

Ort: Historischer Rathaussaal

Freitag
15.3.
19:30 Uhr

Der Autor Boris von Heesen beleuchtet die dunkle, meist im Schatten liegende Seite des Patriarchats. Kriminalität, Sucht, Unfälle und Gewalt – Bereiche, die von Männern dominiert werden. Dieses Ungleichgewicht belastet den Zusammenhalt und das Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Zudem kostet es jedes Jahr über 63 Milliarden Euro. Der Autor trägt Schritt für Schritt die Kosten zusammen, benennt Ursachen und gibt eine Vielzahl Impulse, wie wir der Schieflage begegnen können.

Samstag
16.3.
11:00 Uhr

Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals (16.-23.3.2024)

Dieser Workshop bietet allen Neugierigen einen ersten rasanten Einblick in die Geheimnisse des spontanen Theaters. Was heißt improvisieren? Wie geht das? Was ist wichtig? Welche Fähigkeiten können wir schulen, um gut zu improvisieren?
Wir erarbeiten mit Euch spielerisch die grundlegendsten Techniken, um dann gemeinsam erste Szenen zu improvisieren und diese am Abend im Rahmen einer 10- bis 15-minütigen Werkschau auf die KuB-Bühne zu bringen. Die Teilnahme an der Werkschau ist freiwillig. Tauche mit uns einen Tag lang in die Welt des spontanen Theaters ein und lass dich von den unendlichen Möglichkeiten Szenen zu spielen mitreißen.

Samstag
16.3.
20:00 Uhr

Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals (16.-23.3.2024)

Comedy, Musik und Theater in atemberaubendem Wechsel. Das Publikum im KuB fordert die Spielerinnen und Spieler mit seinen regionalen Vorgaben heraus. Eine rasante Floßfahrt auf der Trave? Schon gerudert. Ein Stelldichein im Kurpark? Mal sehen, was da so passiert. Abwechslungsreich, rasant und witzig. Fünf Sekunden Zeit haben die Schauspielerinnen und Schauspieler, um die Vorgaben des Publikums in eine Szene zu setzen. Und los!

Mittwoch
20.3.
19:00 Uhr

Die Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Bad Oldesloe präsentiert den virtuellen Frauen-Stadtplan, der an Orte führt, die für die Frauen-Stadtgeschichte bedeutsam sind. Die 21 Straßen, die nach Frauen benannt sind, können per Handy oder am Computer erkundet und weitergehende Hintergrundinformationen abgerufen werden. Es werden zur Frauen-Stadthistorie und Gegenwart Geschichten zu hören und zu lesen sein.

Donnerstag
21.3.
16:00 Uhr

Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals (16.-23.3.2024)

Das Theaterstück für Kinder ab 4 Jahren handelt von Freiheit und den Mut,  sein Leben selbst zu bestimmen und zu gestalten. Serafin ist Fahrkartenknipser, dessen Hobby es ist, mit seinem Freund zu basteln und zu fantasieren. Als sie eines Tages eine heruntergekommene Villa finden, sind sie überglücklich: Endlich können sie so leben, wie sie es sich vorstellen. Und es wird ein wahrhaftiges Traumhaus, in dem sogar die Bücher lebendig werden. Doch dieses Idyll wird bedroht und soll für Neubauten weichen…

Freitag
22.3.
19:00 Uhr

Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals (16.-23.3.2024)

Petra Albersmann, als Kind einer Bergmannsfamilie aufgewachsen, erzählt anschaulich von der Region, die lange Zeit als Motor unserer Republik galt. Ihre Geschichten sind geprägt von einer besonderen, aber längst vergangenen Zeit: von abstrusen Abenteuern, von skurrilen Kissennachbarn oder einfachen Taubenzüchtern. Mit liebevollem Blick erzählt sie humorvoll, spannend und immer berührend. Vor allem aber von dem, was uns über Nacht verändern kann. Mitunter auch am Tage...

Samstag
23.3.
20:00 Uhr

Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals (16.-23.3.2024)

KLNGSTDT und Mary Stolpe kehren mit der offenen Bühne zurück in den KuB-Saal und richten das Mikrophon direkt aufs Publikum. Im Rahmen des Erzählkunst-Festivals wird der KuB-Saal zur regionale Wortküche. Zutaten: emotionale Lyrik, heitere Prosa, melancholische Lieder, herbeigedichtete Texte von und über alles. Oder doch eher musikalische Vielfalt und Einlagen jeglicher Couleur?

Montag
25.3.

Ausstellung vom 25.03. - 19.04.2024. Die Chancen auf ein gutes Leben sind global sehr ungleich verteilt. Im Fair-Trade-Schilderwald erzählen Kinder und Erwachsene aus unterschiedlichen Ländern über ihre Lebenssituation. Lebens-Lose laden dazu ein, in ihre Perspektiven einzutauchen und sich dabei mit dem Fairen Handel auseinanderzusetzen.

Dienstag
26.3.
15:00 Uhr

Wer sagt eigentlich, dass man mit 60 alt ist? Anne, Eddi und Johannes bestimmt nicht. Sie sind um die sechzig, können sich wenig leisten und gründen deshalb ihre alte Studenten-WG einfach neu. Alles soll so sein wie früher: Bis spät nachts um den Küchentisch herumsitzen und Wein trinken, über Gott und die Welt philosophieren und dabei die ehemaligen Hits hören. Doch die neue Wohngemeinschaft hat die Rechnung nicht mit der Hausgemeinschaft gemacht. Denn über den drei Studenten von damals wohnen drei Studenten von heute. Und die verstehen überhaupt keinen Spaß. Sie büffeln für ihr Examen und können alles gebrauchen - bloß keine lustigen und lauten 60jährigen, die sich nicht an die Regeln halten. Es dauert nicht lange, bis sich die beiden Generationen höllisch in die Haare kriegen. Aber was genau läuft hier falsch? Haben die Alten die Zeichen der Zeit nicht kapiert? Oder sehen die Jungen einfach nur alt aus?

Samstag
30.3.
20:00 Uhr

Live-Podcast

KLNGSTDT verschwendet Deine Zeit – mit Qualität! Aus der Asche des Livetalks „Quality Zeit“ ist erst ein seltsamer Phönix in Podcast- Gestalt erwacht. Jetzt der Backlash in den Saal. Wenn der Phönix zurück zu seinen Wurzeln geht, ist das dann eine Bruchlandung? Mehr schiefe Bilder lösen sich mit Döntjes aus dem Musiker:innen-Lobby-Alltag gemeinsam in Wohlgefallen auf. Themen: aktuelle Platten, Gamechanger-Songs, bissi Kultur, bissi Lokalzeug und manchmal auch Federboas. Ist womöglich amüsant – wenigstens für die beiden Klangstädter selbst.

Der Eintritt ist frei – Spenden erbeten.

Samstag
6.4.
17:00 Uhr

In der Oldie-WG steht ein besonderes Ereignis an: eine Eiserne Hochzeit soll gebührend gefeiert werden. In die Vorbereitungen mischt sich die bange Sorge, ob die Jubilare bis zu diesem Termin fit bleiben. Das überspielt das Oldie-Kabarett selbstbewusst und lebenslustig mit Liedern und Sketchen nach dem Motto: Der Himmel soll gefälligst warten!

Sonntag
7.4.
15:00 Uhr

In der Oldie-WG steht ein besonderes Ereignis an: eine Eiserne Hochzeit soll gebührend gefeiert werden. In die Vorbereitungen mischt sich die bange Sorge, ob die Jubilare bis zu diesem Termin fit bleiben. Das überspielt das Oldie-Kabarett selbstbewusst und lebenslustig mit Liedern und Sketchen nach dem Motto: Der Himmel soll gefälligst warten!

Donnerstag
11.4.
19:30 Uhr

Die blinde Helmgard Böttcher regiert ihre große Familie an der Ostsee  mit der festen Hand einer alten Patriarchin. Als ihre Nichte auf dem Heimweg überfallen wird, lässt die Rache nicht lange auf sich warten: Ein junger Mann aus dem Nachbarort wird tot am Steilufer aufgefunden. Er hatte zuvor eine schwere Vergiftung durch eine Pflanze erlitten, die auch in Helmgards Garten wächst. Kommissarin Pia Korittki, die eigentlich ein entspanntes Wochenende mit Felix und Marten in dessen neuem Haus an der Ostsee verbringen wollte, stößt bei ihren Ermittlungen auf einen tödlichen Morast aus überliefertem Hass, Stolz und Lügen …

Freitag
12.4.
20:00 Uhr

Endlich! Ulan & Bator, Deutschlands feinste Absurdisten und Gewinnern des Deutschen Kabarettpreises 2022, sind zurück! In ihrem neuen Programm ZUKUNST perlen aus den bunten Strickmützen von Ulan & Bator wieder irrwitzige Ideen – seien es Pina Bausch-tanzende Fabrikarbeiter, ein mutierter Käse, der Bleiberecht verlangt oder der zur psychedelischen Achterbahnfahrt geratene Arbeitstag im Großraumbüro: Was andere nicht einmal in Worte fassen können, spielen diese beiden ziemlich anders gestrickten Kabarettisten in wahnwitzigen Szenen. Und auch in ZUKUNST braucht das vielfach preisgekrönte Duo nicht mehr als eine leere Bühne, ihre Musikalität, ihr Theaterhandwerk und ihre legendäre Spielfreude. Ulan & Bator sind zu wahr, um verrückt zu sein.

Samstag
20.4.
09:00 Uhr

Der Rotary Club Bad Oldesloe feiert im April sein 50stes Bestehen. Wofür steht Rotary eigentlich? Vor dem KuB geben die Clubmitglieder Einblick in ihre Arbeit und ihre Vorhaben und stehen bei Kaffee und Kuchen bereit für Fragen. Der Club lädt Interessierte ein ihre Arbeit besser kennenzulernen und über ein zukünftiges Engagement nachzudenken. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Limehouse Jazzband vor dem KUB.

Sonntag
21.4.
18:00 Uhr

Konzert des Jazz im Rathaus e.V.

Der renommierte Jazz-Gitarrist Ulf Meyer und der international erfolgreiche Kontrabassist Martin Wind sind trotz zahlreicher eigener Projekte Duo-Partner seit über 30 Jahren. Ihr jüngstes Album „Time Will Tell“ präsentieren sie nun im historischen Rathaussaal mit der Unterstützung von Pianist Billy Test und Schlagzeuger Heinz Lichius. Das Album ist eine hörenswerte musikalische wie mentale Selbstreflexion und reicht von lässigen Swingnummern bis zu intensiven, emotionalen Balladen. Die Musik der Band ist dabei immer groovebetont und geprägt durch Einflüsse aus Jazz, Blues, Folk und lateinamerikanischen Rhythmen.

Montag
22.4.

Teamplay heißt die Fotoausstellung des Oldesloer Fotoclubs, die vom 22.04. - 11.05.2024 im Foyer des KuB stattfindet und viele Überraschungen verspricht. Diesmal werden von mehreren Teams unterschiedliche Themen bearbeitet und auf großformatigen Fotos präsentiert. Von Sport- bis zu Naturfotos ist alles vertreten. Seien Sie gespannt!

Dienstag
23.4.
15:00 Uhr

Der ehemalige Professor Matthew Morgan lebt nach dem Tod seiner Frau alleine in Paris. Melancholisch und vereinsamt spielt sich sein Leben in müden Routinen ab – bis er der lebensfrohen Tanzlehrerin Pauline begegnet, die selbst auf der Suche nach familiärer Geborgenheit ist. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Freundschaft, die den Unmut von Matthews Kindern weckt, deren Beziehung zu ihrem Vater sowieso schon schwierig ist. Als Matthews Sohn Miles aus den USA anreist, um ihn zurückzuholen, versucht Pauline die sturen Widersacher zu versöhnen…

Freitag
26.4.
19:30 Uhr

Frauenkulturtage in Kooperation dem Kulturbüro. Die Mörderischen Schwestern gehen in ihrer Lesung der besonderen Art über Leichen – aber nur auf dem Papier und auf der Bühne. Ihre Geschichten sind humorvoll, blutig, dramatisch, tragisch und immer fesselnd! Vier bis acht Autorinnen tauchen jeweils mehrere Minuten lang in die Welt des Verbrechens ein. Ist ihre Zeit abgelaufen, ertönt ein Schuss und schon betritt die nächste Autorin die Bühne.

Samstag
27.4.
20:00 Uhr

Ein Säugling im Weltall, der Tod in der Midlifecrisis, ein Penner auf Himmelfahrt, die Pornodarstellerin im Glück, ein Engel als Chauffeur – 30 Episoden formen sich zu einem Reigen heiterer, boshafter und absurder Geschichten des Alltags, ein Kompendium der dramatischen Phantasie über Gott und die Welt, Leben und Tod, Herr und Knecht, über Liebe, Laster, lose Worte.

Mit handwerklicher Feinarbeit, großem Geschick und leidenschaftlicher Spielfreude verknüpfen Marc Schnittger und sein ständiger Puppenspielpartner Arne Bustorff menschliche Gestik und figürliche Reduktion zu einem sinnlichen Theatererlebnis. Unter der Regie von Martin Maria Blau und der Mitarbeit des Texters Ralf Schulze, der auch Alfons, Kaya Yanar oder Harald Schmidt zu satirischer Schärfe verhilft, entstand ein sehr amüsantes Szenenprogramm mit optisch und akustisch gleichermaßen ausdrucksstarker Gestaltung.

Sonntag
28.4.
16:00 Uhr

Das Puppenspiel für Kinder ab 5 Jahren erzählt die Geschichte der wunderschönen Prinzessin Lisvana, die hoch oben im dunklen Norden lebt. Prinz Diego aus dem südländischen Baskarien möchte sie heiraten, doch sein Rivale Ritter Bredur provoziert und es kommt zum Kampf zweier Königreiche. Die Prinzessin wird von Diego entführt. Der Beginn einer abenteuerlichen Odyssee, in deren Verlauf Zauberer und Drachen ebenso miteinander in Konflikt geraten wie die Gefühle von Prinzen und Prinzessinnen

Freitag
3.5.

Der Oldesloer Marktplatz verwandelt sich zu einer Open-Air Genussmeile. Veranstalter Michael Solms (GiG Linden GmbH) und sein Team freuen sich, den Besuchern über 100 verschiedene Biersorten zu präsentieren. Ob mittelständischer Handwerksbetrieb, junge wilde Craft Beer Brauerei, bodenständiges Pilsener oder fruchtig gehopftes New England IPA bis hin zum Fass gelagertem Imperial Stout mit 14% Alkohol: Die Biervielfalt kennt keine Grenzen. Detaillierte Informationen sind vor der Veranstaltung unter www.badoldesloe.de oder www.kub-badoldesloe.de zu finden.

Samstag
4.5.

Der Oldesloer Marktplatz verwandelt sich zu einer Open-Air Genussmeile. Veranstalter Michael Solms (GiG Linden GmbH) und sein Team freuen sich, den Besuchern über 100 verschiedene Biersorten zu präsentieren. Ob mittelständischer Handwerksbetrieb, junge wilde Craft Beer Brauerei, bodenständiges Pilsener oder fruchtig gehopftes New England IPA bis hin zum Fass gelagertem Imperial Stout mit 14% Alkohol: Die Biervielfalt kennt keine Grenzen. Detaillierte Informationen sind vor der Veranstaltung unter www.badoldesloe.de oder www.kub-badoldesloe.de zu finden.

Samstag
11.5.
15:00 Uhr

Der Frühling in Blau

kündet dem Auge

ein Maienlied

 

Barbara Rossi aus Hamburg und Barbara Schleth (ehem. Galerie Boart), beide wortbegeisterte Autorinnen und Redaktionskolleginnen beim Kunst– und Kulturmagazin eXperimenta, empfangen vor dem KuB zu einem lyrischen Spaziergang durch Bad Oldesloe, halten unter Bäumen, auf Brücken und an anderen idyllischen Plätzen der Stadt. Dort legen sie lyrische Spuren, teilen Verse und Texte aus ihrem gemeinsamen neuen Buch „Ich liebe die Tage“ miteinander und feiern den Frühling.

Sonntag
12.5.

Auf der sechsten PflasterArt bespielen internationale Straßenkünstler die Oldesloer Innenstadt rund um den Marktplatz. Artisten, Gaukler, Jongleure, Clowns und Luftakrobaten begeistern das Publikum.

Montag
13.5.

Der Gewalt Schranken setzen und Leid verhüten. Diese Ziele des Deutschen Roten Kreuzes rückt die Hilfsorganisation in den Fokus einer Wanderausstellung. Bis zum 17.05.24 wird bildhaft und eindrucksvoll unter anderem über die Geschichte und die historischen Hintergründe des Roten Kreuzes informiert. Die Genfer Konventionen, die aktuell durch die kriegerischen Auseinandersetzungen besondere Bedeutung erhalten, sind ein weiterer inhaltlicher Schwerpunkt.

Mittwoch
15.5.
19:00 Uhr

Wie lebten Frauen in Bad Oldesloe im 17., 18. oder 19. Jahrhundert? Welche politischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen prägten ihr Leben? Wie gestaltete sich ihr Alltag mit Krankheiten, Kriegen und Krisen? Womit verdienten sie ihren Lebensunterhalt? Ab wann durften sie eine höhere Schulbildung absolvieren? Diesen Fragen ist Dr. Sylvina Zander in ihrem Buch zur Frauen-Stadtgeschichte, erstellt im Auftrag der Gleichstellungsbeauftragten, nachgegangen.

Donnerstag
16.5.
16:00 Uhr

Ein kleiner schwingender und singender Faden wächst von einer Spielerin zur Anderen, kann surren, gurren und klingen. Mit seinen Geräuschen verführt er zum Spiel: Es entstehen Gespinste und Berge, Seen und Tiere. Und alles hat seinen eigenen Klang. Da taucht ein zweiter Faden auf – wir sind gespannt! Mit Poesie und Leichtigkeit erkundet das Ensemble graphische Formen und Bilder, die ihre direkte musikalische Entsprechung im Gesang finden und damit für Augen und Ohren für Menschen ab 2 Jahren erfahrbar werden. Ein feines Stück Magie fast ohne Worte.

Samstag
18.5.
20:00 Uhr

Ein Unwetter auf dem Jakobsweg, irgendwo im Nirgendwo. Drei Aussteiger, eingeschlossen in einer Hütte, ohne Handynetz, ohne WLAN, ohne Hoffnung, aber mit viel Zeit, suchen den Sinn des Lebens und finden feuchte Socken. Sie hassen sich, sie lieben sich, sie streiten über Kindererziehung, Klimawandel und veganes Hundefutter, den perfekten Rollkoffer und die neue Normalität nach Corona. In diesem furiosen Kabarettstück von Philipp Schaller und Michael Frowin werden Elisa Pape, Michael Frowin und Daniel Heinz unter der Regie von Hans Holzbecher aufeinander losgelassen. Ohne Notarzt, aber mit Musik und bis an die Zähne mit Pointen bewaffnet.

Dienstag
28.5.
15:00 Uhr

Ein Leben lang hat sich die 83-jährige Edie nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim stecken will, packt sie ihren alten Wanderrucksack und beschließt in die schottischen Highlands zu reisen, um sich einen fast vergessenen Traum zu erfüllen: den Berg Suilven zu besteigen. Mit dem jungen Guide Jonny stürzt sie sich in das Abenteuer und kommt dabei schnell an ihre Grenzen. Doch nach und nach beginnt die willensstarke Dame nicht nur sich selbst, sondern auch anderen zu vertrauen.

Samstag
1.6.
16:00 Uhr

Der Kindermusical-Kurs der Oldesloer Musikschule Bad Oldesloe zeigt unter der Leitung von Natalya Klem in vier Vorstellungen das Ergebnis zahlreicher Proben. Das Musical handelt von Max, die den Wochenend-Einkaufsbummel mit ihrer Mutter ziemlich uncool findet. Doch plötzlich passiert etwas ganz Ungewöhnliches: ein Trödler schenkt ihr eine geheimnisvolle Trommel. Und plötzlich findet sie sich in einem Abenteuer in einem phantastischen Reich der bunten Töne wieder.

Sonntag
2.6.
16:00 Uhr

Der Kindermusical-Kurs der Oldesloer Musikschule Bad Oldesloe zeigt unter der Leitung von Natalya Klem in vier Vorstellungen das Ergebnis zahlreicher Proben. Das Musical handelt von Max, die den Wochenend-Einkaufsbummel mit ihrer Mutter ziemlich uncool findet. Doch plötzlich passiert etwas ganz Ungewöhnliches: ein Trödler schenkt ihr eine geheimnisvolle Trommel. Und plötzlich findet sie sich in einem Abenteuer in einem phantastischen Reich der bunten Töne wieder.

Samstag
8.6.
16:00 Uhr

Der Kindermusical-Kurs der Oldesloer Musikschule Bad Oldesloe zeigt unter der Leitung von Natalya Klem in vier Vorstellungen das Ergebnis zahlreicher Proben. Das Musical handelt von Max, die den Wochenend-Einkaufsbummel mit ihrer Mutter ziemlich uncool findet. Doch plötzlich passiert etwas ganz Ungewöhnliches: ein Trödler schenkt ihr eine geheimnisvolle Trommel. Und plötzlich findet sie sich in einem Abenteuer in einem phantastischen Reich der bunten Töne wieder.

Sonntag
9.6.
16:00 Uhr

Der Kindermusical-Kurs der Oldesloer Musikschule Bad Oldesloe zeigt unter der Leitung von Natalya Klem in vier Vorstellungen das Ergebnis zahlreicher Proben. Das Musical handelt von Max, die den Wochenend-Einkaufsbummel mit ihrer Mutter ziemlich uncool findet. Doch plötzlich passiert etwas ganz Ungewöhnliches: ein Trödler schenkt ihr eine geheimnisvolle Trommel. Und plötzlich findet sie sich in einem Abenteuer in einem phantastischen Reich der bunten Töne wieder.

Freitag
14.6.
20:00 Uhr

Leider muss die Veranstaltung verschoben werden. Weitere Informationen folgen.

 

Opernproduktion der Musikhochschule Lübeck und des Kulturbüros.


Auch im Juni stellen Studierende der Gesangsklassen Ergebnisse ihrer szenischen Arbeit mit renommierten Regisseuren im Rahmen des Gesangsstudiums vor. Mehr Infos in Kürze hier.

Samstag
15.6.
20:00 Uhr

Leider muss die Veranstaltung verschoben werden. Weitere Informationen folgen.

 

Opernproduktion der Musikhochschule Lübeck und des Kulturbüros. Auch im Juni stellen Studierende der Gesangsklassen Ergebnisse ihrer szenischen Arbeit mit renommierten Regisseuren im Rahmen des Gesangsstudiums vor. Mehr Infos in Kürze hier.

Sonntag
16.6.
17:00 Uhr

Leider muss die Veranstaltung verschoben werden. Weitere Informationen folgen.

Opernproduktion der Musikhochschule Lübeck und des Kulturbüros.
Auch im Juni stellen Studierende der Gesangsklassen Ergebnisse ihrer szenischen Arbeit mit renommierten Regisseuren im Rahmen des Gesangsstudiums vor. Mehr Infos in Kürze hier.

Dienstag
25.6.
15:00 Uhr

Anne Walberg ist eine Berühmtheit in der Welt der Düfte. Sie kreiert Düfte und verkauft ihr unglaubliches Talent an Unternehmen aller Art. Sie lebt
als Diva, ist egoistisch und hat ein sehr stark ausgeprägtes Temperament. Als sie Guillaume einstellt, einen vom Glück verlassenen Chauffeur, beginnt eine unwahrscheinliche Freundschaft zwischen den beiden. Zudem scheint er der Einzige zu sein, der keine Angst hat, ihr die Stirn zu bieten.

Sonntag
7.7.
18:00 Uhr

Konzert des Jazz im Rathaus e.V.

Das JAZUL Duo mit dem Trompeter der NDR Bigband Ingolf Burkhardt und dem Gitarristen und Sänger Roland Cabezas hat sich in den letzten Jahren mit stets ausverkauften Konzerten einen festen Platz in der Musikszene erspielt und begeistert die Jazz-Fans landauf, landab. Jetzt erweitert sich das erfolgreiche Duo um die junge Sängerin und Komponistin Ella Burkhardt. Schon als Schülerin begeisterte die Gewinnerin des IBSH Förderpreises 2023 ihr Publikum und stand bereits mit der schwedischen Posaunenlegende Nils Landgren auf der Bühne. Freuen Sie sich auf relaxten, groovigen Triojazz im historischen Rathaussaal.

Freitag
12.7.
19:00 Uhr

Bewegung, Rhythmus, Tanz, Musik - tanz.nord bringt zeitgenössischen Tanz auf den Spielplan. Nach erfolgreichen Veranstaltungen in den letzten drei Jahren zeigt tanz.nord wieder ihre aktuellen Produktionen im KuB. Diese werden durch eine renommierte Jury ausgewählt und touren danach durch Schleswig-Holstein. Mehr Infos zu dieser besonderen Tanz-Performance in Kürze auf der KuB-Homepage.