Tanzland
Programm für Gastspielkooperationen

Eine Tanzland-Kooperation der Stadt Bad Oldesloe mit Jenny Beyer

Über die Musik zum Tanz – mit dieser Strategie will die Hamburger Choreografin Jenny Beyer in Kooperation mit dem Kultur- und Bildungszentrum (KuB) der Kreisstadt Bad Oldesloe den Zugang zum zeitgenössischen Tanz ermöglichen. Um das zu erreichen, soll neben den sechs Gastspielen ein umfassendes generationenübergreifendes Vermittlungsprogramm ein neues Publikum für den Tanz in Bad Oldesloe und Umgebung schaffen.

Jenny Beyer ist bereits durch ihre Arbeit auf Kampnagel als Tanzvermittlerin erprobt. Sie entwickelte dort das Format OFFENES STUDIO, in dem sie thematische und choreografische Fragestellungen gemeinsam mit Tanzinteressierten erforscht, sodass diese Einblick in die choreografischen Prozesse bekommen und an der Stückentwicklung mitwirken können.
Geplant sind zudem wöchentliche Jung-Alt-Workshops in Kooperation mit der Stadtschule, Mitgliedern der Laienspielvereinigung „Bad Oldesloe macht Theater“ und einer lokalen Tanzpädagogin.

Die drei gezeigten Stücke – SUITE, ENSEMBLE und DUETT – widmen sich dem Verhältnis von Tanz und Musik. Indem klassische Formen des Tanzes und bekannte Stücke von Chopin und Bach aufgegriffen werden, bieten die Gastspiele Anknüpfungspunkte für Menschen, die bisher wenig Erfahrung mit zeitgenössischem Tanz hatten. Gemeinsam mit den geplanten Vermittlungsformaten stellen die Gastspiele so keine isolierten Ereignisse dar, sondern sind eine Einladung, zeitgenössischen Tanz näher kennenzulernen und eigene Erfahrungen damit zu machen.

Gleichzeitig wird durch die Kooperation der künstlerische Austausch zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein angeregt. Tanz ist im nördlichsten Bundesland bisher deutlich unterrepräsentiert, weshalb sich das KuB auch im Touring-Netzwerk tanz.nord engagiert.

Über Tanzland

Mit Tanzland – Programm für Gastspielkooperationen möchte die Kulturstiftung des Bundes die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes auch jenseits der etablierten Tanzzentren sichtbar machen: Seit 2017 fördert das Programm Gastspiele von Tanzensembles in Gastspielhäusern außerhalb der Metropolen. Die Fachjury von Tanzland hat auf ihrer jüngsten Sitzung 10 weitere Kooperationen für eine Förderung mit einem Fördervolumen von 1,18 Mio. Euro empfohlen: Beteiligt sind dabei 14 Gastspielhäuser der INTHEGA (der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e.V.) in kleineren und mittleren Städten sowie 14 Ensembles, die in Tandem- oder Netzwerkpartnerschaften gemeinsam über mehrere Spielzeiten miteinander kooperieren.

> Tanzland-Website der Kulturstiftung des Bundes