Veranstaltungen im KuB

Donnerstag
2.2.
16:00 Uhr

Werkstattgeschichte mit Lizzy & Victorius für Kinder ab 3 Jahren. Lizzy kann es kaum erwarten. Ihr bester Freund Victorius hat eine Überraschung für sie! Etwas, das sie sich schon immer gewünscht hat. Doch was kann das sein? Eine Keksmaschine oder ein Kitzelstuhl? Eher nicht. Lizzy hält es nicht mehr aus und steht einen ganzen Tag zu früh bei Victorius vor der Tür. Die turbulente Geschichte beginnt.

Freitag
3.2.
10:00 Uhr

Ausstellung vom 3. bis 15. Februar 2023

Das Alter hat viele Gesichter. Wie alt ist alt? Bis wann ist man noch jung? Wie sieht das Leben im Alter tatsächlich aus? Die Ausstellung versammelt Beiträge des bundesweiten Foto- und Videowettbewerbs des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie machen deutlich, wie vielfältig und unterschiedlich die Vorstellungen vom Alter(n) sind.

Freitag
3.2.
20:00 Uhr

Ein humorvoller Sprachtest. Der Bestsellerautor von „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ widmet sich spannenden Fragestellungen aus dem Fundus der Irrungen und Wirrungen unseres Sprachalltags. Die Zuhörenden erwartet aber keine Examens-Aura, sondern ein unterhaltsamer Selbst-Test. Denn Bastian Sick ist – bei aller Akkuratesse – nicht nur Meister seiner Sprache, sondern vor allem auch eines: Meister des Humors. Und belegt damit, dass es der Spaß ist, der uns die Sprache lebendig nahebringt. Oder nahe bringt? Hören Sie selbst…

Samstag
4.2.
16:00 Uhr

Die Preisträger:innen des Musikschulwettbewerbs 2022 präsentieren sich mit Musik und Tanz. Gefördert wurde der Musikschulwettbewerb durch die Sparkassenstiftung Schleswig-Holstein, dem Lions Club Stormarn, dem Förderverein der Musikschule sowie die Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung.

Sonntag
5.2.
15:00 Uhr

Greta Silver beschreibt in ihrem Vortrag persönlich, emotional und mit vielen Ideen die Möglichkeiten sowie Freiräume der Generation 50+. Und sie begeistert auch alle Jüngeren, die sich von ihrer Lebensfreude und Erfahrung inspirieren lassen möchten.

Freitag
10.2.
20:00 Uhr

Liebe, Eifersucht, Melancholie, Stolz, Angst … Alle Gemütslagen werden unter die Lupe genommen. Das Musikcomedy-Duo singt und plaudert aus dem Nähkästchen seines überaus reichen Gefühlslebens und seiner scharfen Beobachtungen. Sie präsentieren eigene Songs und interpretieren so manche Perle von Musikkabarett-/Singer-Song-Writer-Kolleg:innen. Sie betören durch Witz, Natürlichkeit und die Harmonie von Virginias außergewöhnlich voller, samtiger Stimme mit Davids gefühlvollem Klavierspiel und Gesang.

Sonntag
12.2.
17:00 Uhr

Menschen, Viren, Mutationen – nach dem Prinzip „Die Clowns wechseln, der Zirkus bleibt der gleiche“ reagiert Arnulf Rating mit einer ständig aktualisierten Blütenlese aus der Welt der Medien stets auf aktuelle Ereignisse. Haben wir wieder Goldene Zwanziger Jahre? Es kriselt. Die Inflation galoppiert. Zeitenwende? Ende der Vorkriegszeit? Wir bewegen uns über Abgründe. Und alles im Netz und mit doppeltem Boden. Zirkus eben. Der Maßstab des vielfach ausgezeichneten Kabarettisten: Unterhaltung mit Haltung. Gerade, wenn es stürmisch wird.

Freitag
17.2.
20:00 Uhr

Opernproduktion der Reihe „Junges Musiktheater“, der Musikhochschule Lübeck (MHL) und des Kulturbüros. Gleich zwei wundervolle Verwandlungen präsentieren die Studierenden der MHL: Franz von Suppés „Die schöne Galathée“ parodiert den Mythos des Bildhauers Pygmalion, dessen Liebe zu seinem Werk Marmor zum Leben erweckt. Im Paris des 19. Jahrhunderts stellt das antike Schönheitsideal die bürgerliche Moral nicht nur ihres Schöpfers auf die Probe: Igor Strawinskys „Mavra“ erzählt von der List der schönen Parascha, die ihren heimlichen Schwarm als Köchin verkleidet, um sich unbemerkt ihm hingeben zu können.


Regie: Dominik Wilgenbus, musikalische Leitung: Prof. Robert Roche

Samstag
18.2.
20:00 Uhr

Opernproduktion der Reihe „Junges Musiktheater“, der Musikhochschule Lübeck (MHL) und des Kulturbüros. Gleich zwei wundervolle Verwandlungen präsentieren die Studierenden der MHL: Franz von Suppés „Die schöne Galathée“ parodiert den Mythos des Bildhauers Pygmalion, dessen Liebe zu seinem Werk Marmor zum Leben erweckt. Im Paris des 19. Jahrhunderts stellt das antike Schönheitsideal die bürgerliche Moral nicht nur ihres Schöpfers auf die Probe: Igor Strawinskys „Mavra“ erzählt von der List der schönen Parascha, die ihren heimlichen Schwarm als Köchin verkleidet, um sich unbemerkt ihm hingeben zu können.


Regie: Dominik Wilgenbus, musikalische Leitung: Prof. Robert Roche

Sonntag
19.2.
17:00 Uhr

Opernproduktion der Reihe „Junges Musiktheater“, der Musikhochschule Lübeck (MHL) und des Kulturbüros. Gleich zwei wundervolle Verwandlungen präsentieren die Studierenden der MHL: Franz von Suppés „Die schöne Galathée“ parodiert den Mythos des Bildhauers Pygmalion, dessen Liebe zu seinem Werk Marmor zum Leben erweckt. Im Paris des 19. Jahrhunderts stellt das antike Schönheitsideal die bürgerliche Moral nicht nur ihres Schöpfers auf die Probe: Igor Strawinskys „Mavra“ erzählt von der List der schönen Parascha, die ihren heimlichen Schwarm als Köchin verkleidet, um sich unbemerkt ihm hingeben zu können.


Regie: Dominik Wilgenbus, musikalische Leitung: Prof. Robert Roche

Sonntag
19.2.
18:00 Uhr

Konzert des Jazz im Rathaus e.V. The Drawbars sind ein Hamburger Soul-Jazz-Trio. Ihren groovigen Genre-Hybrid bezeichnet die Band als „Off Jazz“ – einen Jazz, der anders ist und sich nicht so ohne weiteres einordnen lässt. Bei ihnen trifft alter Funk auf souligen Jazz. Charakteristisch für die Musik des Trios sind groovige, von Funk-Rhythmen geprägte Melodien, die an den in den 1960er-Jahren populären, tanzflächenorientierten Soul-Jazz anlehnen. Es wird improvisiert, gewagt und ausprobiert. Das Ergebnis ist stets geprägt von Spielfreude und Spontanität. Immer dabei – die alte Orgel.

Montag
20.2.
17:00 Uhr

Ausstellung vom 20. Februar bis 16. März 2023
während der Öffnungszeiten im KuB-Foyer

Der Stadtteil Hölk – zwei Hochhäuser bilden eine eigene Welt zwischen Eigenheimen inmitten der in den siebziger Jahren erbauten Siedlung. Die Ausstellung des Q8-Quartiersprojekts Plan B stellt 15 Menschen mit Fotografien und Texten aus dem gesamten Quartier vor. Die Bilder des Hobbyfotografen Timon Kronenberg zeigen Vielfalt, schaffen Nähe und wecken Emotionen.

Dienstag
21.2.
15:00 Uhr

Die einst erfolgreiche Geschäftsfrau Harriet Lawler will selbst im Ruhestand alles kontrollieren und beauftragt die Journalistin Anne Sherman, ihren Nachruf zu verfassen. Dies stellt Anne schnell vor Schwierigkeiten, denn aufgrund Harriets herrschsüchtiger Art hat niemand etwas Positives über sie zu sagen. Daher beschließt sie, ihr Leben zu ändern und Anne soll ihr dabei helfen.

Donnerstag
23.2.
19:30 Uhr

Frauenkulturtage in Kooperation mit der Stadtbibliothek und dem Kulturbüro. Die Mörderischen Schwestern gehen in ihrer Lesung der besonderen Art über Leichen – aber nur auf dem Papier und auf der Bühne. Ihre Geschichten sind humorvoll, blutig, dramatisch, tragisch und immer fesselnd! Vier bis acht Autorinnen tauchen jeweils mehrere Minuten lang in die Welt des Verbrechens ein. Ist ihre Zeit abgelaufen, ertönt ein Schuss und schon betritt die nächste Autorin die Bühne.

Samstag
25.2.
19:30 Uhr

Für die neue Live-Fotoshow konzipierte Markus Mauthe eine virtuelle Weltreise im Wandel der Zeit und nimmt das Publikum mit in die Tiefen der Ozeane, durchstreift die Regenwälder des Planeten und führt zu den entlegensten Orten, indigenen Gemeinschaften und lokalen Communities. Ergreifende Fotomotive rücken die Naturschönheiten und die Artenvielfalt unseres Planeten in den Mittelpunkt. Präsentiert von Greenpeace.

Sonntag
26.2.
17:00 Uhr

Der weltgrößte Musikwettbewerb bietet seit 66 Jahren zuverlässig europäische Geschichte, handfeste Modesünden und musikalische Überraschungen. Das Duo Grobe und Loeffler hat sich knietief ins ESC-Archiv gewagt, um die wahren Perlen ans Licht zu holen. Dabei sind sie unter anderem auf Schnulzen auf Schwyzerdütsch, tiefschürfende finnische Protestschlager und natürlich auf Welthits wie Waterloo oder Volare gestoßen. Gepaart mit Anekdoten rund um die magischen 12 Points entsteht ein Abend zum Träumen, Kopfschütteln und Loslachen.