Veranstaltungen im KuB

Dienstag
1.11.
15:00 Uhr

Die verwitwete Emily aus dem vornehmen Londoner Stadtteil Hampstead findet ihre schnöseligen Freundinnen zunehmend öde. Eines Tages beobachtet sie, wie jemand im Park attackiert wird, und ruft die Polizei. Sie kümmert sich um den eigenwilligen Kauz, der in einer selbstgezimmerten Hütte im Park lebt, und verliebt sich nach und nach sogar in den Einsiedler …

Freitag
4.11.
20:00 Uhr

Jazzkonzert der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land e. V. in Kooperation mit Jazz im Rathaus e. V. Mit Wolfgang Köhler (Piano), Peter Weniger (Saxofon) und Marc Secara (Gesang) spielen drei der bekanntesten Jazzmusiker Deutschlands Highlights des Great American Songbooks und neue Kompositionen. Sie fasziniert besonders das intuitive Zusammenspiel, das in dieser intimen Besetzung besonders gut zur Geltung kommt - in zupackenden, virtuosen Bebop-Nummern, groovenden Swingtiteln oder zu Herzen gehenden Balladen.

Sonntag
6.11.
16:00 Uhr

Workshop der Oldesloer Musikschule. Eine Einführung in die wissenschaftlich fundierte Methode des „Estill Voice Training“ mit Prof. Marc Secara, Professor für Gesang an der Hochschule für populäre Künste Berlin. Wie funktioniert die menschliche Stimme und wie genau gelingt es, verschiedene Stimmqualitäten zu erzeugen? Wie können gezielt gesangstechnische Probleme gelöst oder der Sound verbessert werden?  

Dienstag
8.11.

Kumm arbeitet gegenständlich, Themen ihrer Werke sind der Mensch und seine Gefühle. Sie verwendet graphische Elemente, vereinfacht die Formensprache, zeigt Gesichter gerne „en face“ und zwingt den Betrachter in die Konfrontation. Sie arbeitet hauptsächlich mit Acrylfarben und Kreiden. „was zum Schaffen drängt“ ist eine Ausstellung moderner, neuer Kunst, welche zum Nachdenken anregen soll.

Freitag
11.11.
20:00 Uhr

Der tanzende Körper ist nicht nur körperlich. Der Körper wird auch durch verkörperte Vorstellungskraft und Beziehungen geschaffen, die er eingeht. Die Fiktion erlaubt auf verschiedene Weise, Fragen über die Grenzen des Körpers zu stellen. Die Tanzperformance greift auf bestehende Geschichten über den Körper zurück und erschafft neue.

Samstag
12.11.
20:00 Uhr

„Großartiger Modern Jazz mit offenen Ohren für andere Genres: swingend, groovend, rockig, wild improvisierend – all das kann innerhalb von Sekunden in der Musik der Band auftauchen.“

Die musikalischen Wege  von Maria Rothfuchs, Annette Kayser und Doro Offermann haben sich in frühen Jahren immer wieder gekreuzt: Nach Jahren treffen sie im Jazz wieder aufeinander, um sich den reichhaltigen Kompositionsschatz der Bassistin Maria Rothfuchs zu erspielen – nun bereichert um Spielerinnen aus der jungen Generation: der Gitarristin Lovis Determann und der Posaunistin Sonja Beeh.

Donnerstag
17.11.
16:00 Uhr

Puppentheater für Kinder ab 4 Jahren. Mit wenigen Worten erbaut eine Puppenspielerin auf der Bühne Figuren aus Pappe. Sie will das großartigste Tier bauen und findet Inspiration in den musikalischen Abschnitten von Camille Saint-Saens Karneval der Tiere. Daraus entstehen immer neue Ideen und Elemente, welche im großartigsten Tier eingebaut werden.

Montag
21.11.
16:00 Uhr

In dem Tanzstück HexHex begeben sich zwei Performer*innen zusammen mit den Zuschauenden ab 8 Jahren auf eine (Zeit-)Reise durch die Welt der Hexen. Giovanni Zocco und Gaëtane Douin verkörpern dabei die Hexer*innen Hex und Hex. Sie spielen historische und gegenwärtige Hexenbilder durch und fragen sich, wie sie sich als Hexer*innen definieren möchten. Im Verlauf der 30-minütigen Tanzperformance entwickeln sie sich so zu queeren Identifikationsfiguren für das Publikum.

Donnerstag
24.11.
19:00 Uhr

Eine Lesung mit neuen, hinreißend amüsanten Geschichten über Eltern, deren Nachwuchs flügge wird. Wenn aus Pubertieren Erwachsene werden, ist es an Papa und Mama, sich zu verwandeln. Eben noch Gegner, mutieren sie zu den milde belächelten, ahnungslosen Ältern. Beunruhigt fragt man sich vielleicht: Werden die in die Freiheit entlassenen Pubertiere noch einmal den Weg zurück in den heimischen Stall finden? Und was wird eigentlich, wenn sämtliche Lastschriftaufträge für die Kinder einmal erloschen sein werden? Ist man dann für immer allein?

Samstag
26.11.
20:00 Uhr

Im Konzert der im Jahr 2010 gegründeten Oldesloer Band „The Spectacles“ erklingen Rhythm & Blues, Soul, Pop und ein bisschen Rock –  in englischer und deutscher Sprache. Mit einer Instrumentierung aus Klavier, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Saxophon und Gesang covern sie Lieblingslieder, die lange nicht live zu hören waren. Die Stücke stammen von Keb`Mo, Huey Lewis and the News, Stefan Gwildis, Ray Charles, Billy Joel, The Commitments und vielen mehr.

Sonntag
27.11.

Die Musiker von Cembaless brillieren mit der für die Alte Musik seltenen Besetzung ohne Cembalo. Die Arrangements des jungen Ensembles sind experimentierfreudig, kreativ und feinfühlig. Verloren geglaubte Werke werden wiederentdeckt. Neben zahlreichen eher unbekannten Kompositionen aus Ländern wie Peru, Chile, Spanien, Ukraine und Südafrika stehen natürlich auch bekannte Weihnachtslieder auf dem Programm. Alle Werken wurden vom Ensemble selbst arrangiert und zeichnen sich durch den typischen Cembaless-Klang aus.