Wahl-O-Mat zum Aufkleben

Vor dem KuB.

Aktion zur Bundestagswahl

Der Wahl-O-Mat zum Aufkleben ist die analoge Version des Online-Klassikers. Vor der Bundestagswahl 2021 tourt er durch Schleswig-Holstein, um spielerisch über die Wahl ins Gespräch zu kommen. Mit Klebepunkten und einer Lochkarte kann man die eigenen Positionen mit denen der Parteien abgleichen.

Der Wahl-O-Mat zum Aufkleben funktioniert ähnlich wie sein bekanntes Pendant im Netz: Interessierte beziehen durch Anbringen von Klebepunkten an Plakatwänden Stellung zu 38 Fragen. So ist es möglich, gemeinsam mit anderen ein Meinungsbild zu den einzelnen Thesen zu erhalten und über diese zu diskutieren. „Wir wollen mit Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle politische Themen und über die zur Wahl stehenden Parteien ins Gespräch kommen“, so der Landesbeauftragte für politische Bildung Christian Meyer-Heidemann. Aber auch die eigenen Positionen können beim Wahl-O-Mat zum Aufkleben spielerisch mit denen der Parteien abgeglichen werden: Die Klebezettel der Nutzerinnen und Nutzer werden durch ein Lochkartensystem ausgelesen und der Wahl-O-Mat errechnet das persönliche Ergebnis, wie hoch die Übereinstimmungen der eigenen Antworten mit denen der Parteien sind.

Zeitgleich lädt der Kreisjugendring Stormarn e.V. gezielt Jugendliche ein, im U18-Wahl-Wagen ihrer politischen Meinung Ausdruck zu verleihen. Bei der U18-Wahl haben alle Unter-18-Jährigen die Möglichkeit sich zu beteiligen. „Ziel ist es, möglichst viele Kinder und Jugendliche für Politik zu begeistern und ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre eigene Wahlentscheidung direkt im Wahl-Wagen zu treffen“, sagt der Geschäftsführer des Kreisjugenringes Stormarn e.V. Uwe Sommer. Neben der Möglichkeit, bei der Wahl mitzumachen, bietet der Wahl-Wagen auch reichlich Informationen rund um die Wahl und ist somit nicht nur für unter 18 jährige interessant. Die Ergebnisse der U18-Wahl kann man auf der Homepage www.u18.org nachlesen.

Vor dem KuB.

- Eintritt frei -

Foto: Olaf Malzahn

Zurück

Gefördert aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt Bad Oldesloe im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Stadtumbau West.