Hier fühle ich mich zu Hause

im KuB-Foyer

- Die Ausstellung wird ins Frühjahr 2022 verschoben. -

Ausstellung der Körber-Stiftung zum Thema Exil vom 1. bis 26.10.2021.

16 Menschen, 16 Geschichten: Die Ausstellung zeigt Porträts von Menschen, die in Hamburg im Exil leben. Für einige ist die Stadt zu einer neuen Heimat geworden. Allen ist jedoch eines gemeinsam: Sie haben Orte in Hamburg, an denen sie sich wohlfühlen. Der Fotograf Friedrun Reinhold hat sie an ihren Lieblingsorten fotografiert und interviewt. Sie erzählen von Erinnerungen an ihre Heimat, dem Ankommen in unserer Gesellschaft, von Begegnungen mit Menschen in Deutschland und ihren Träumen.

Die Ausstellung begleitet die Aktivitäten der Körber-Stiftung im Programm Exil, mit dem die Stiftung Zuwanderung ein Gesicht jenseits der tagesaktuellen Nachrichten verleiht. »Exil heute – künstlerische Produktionsresidenzen« bringt das Thema zum Beispiel auf die Bühne. Mit »Amal, Hamburg!« fördert die Stiftung die Berichterstattung über das Leben in Hamburg auf Arabisch und Persisch und unterstützt Medienschaffende, die in Deutschland im Exil leben. Darüber hinaus führt sie in Hamburg die »Tage des Exils« mit mehr als 50 Veranstaltungen durch, die zum Kennenlernen und Dialog zwischen Menschen im Exil und Altbürgern einladen.

> mehr zum Thema bei der Körber-Stiftung
 

Während der Öffnungszeiten im KuB-Foyer.

- Eintritt frei -

Foto: Körber-Stiftung/Friedrun Reinhold

Zurück

Gefördert aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt Bad Oldesloe im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Stadtumbau West.