Künstler*innen-Netzwerk Hamburg – Schleswig-Holstein
tanz.nord

Auftakt von tanz.nord

Großes Pilotprojekt zur Vernetzung der freien Tanzszene Hamburgs und Schleswig-Holsteins

Von einer Fachjury ausgewählte Tanzprojekte präsentieren ihre Arbeit in rund 30 Aufführungen in Hamburg und Schleswig-Holstein. Darunter finden sich Gastspiele, Neuproduktionen und partizipative Formate für Tanzinteressierte, die im Zuge von tanz.nord erarbeitet und aufgeführt werden. Erste Proben starten im Mai 2021. Die Veranstaltungen finden im Sommer/Herbst 2021 statt (Termine t.b.a.). tanz.nord dient dem Aufbau eines nachhaltigen Tanznetzwerks – eine große Chance für die Tanzszenen beider Bundesländer.

Das einjährige Pilotprojekt tanz.nord initiiert den regionalen Austausch beider Bundesländer und schafft erstmals eine Struktur für die Zusammenarbeit zwischen lokalen Tanzschaffenden. Die Erschließung neuer Aufführungsorte und Publikumsstrukturen ist ebenso Ziel wie die Qualifizierung der Akteur*innen durch Austausch.

tanz.nord umfasst fünf Module: #presents und #showcase ermöglichen Gastspiele und kleinformatige Neuproduktionen. #tandem und #backstage fördern partizipative Formate für Tanzinteressierte und geben Einblicke in den Entstehungsprozess von Tanzstücken. #lab schafft Raum für Arbeits- und Vernetzungsmöglichkeiten zwischen Künstler*innen.

Die Veranstaltungen werden an neu für den Tanz gewonnenen Aufführungsstätten gezeigt und unter Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen umgesetzt. Vor allem öffentlich zugängliche Orte dienen dabei als Spielorte: leerstehende Ladenlokale, Galerien und öffentliche Plätze.

Vier Projektpartner aus Hamburg und Schleswig Holstein stehen hinter tanz.nord: der Dachverband freie darstellende Künste (DfdK), K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, das Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe (KuB) und das Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein (TuP.SH).

Auftakt von tanz.nord

Foto: Hanna-Lina Hutzfeldt-Franzke (Credit: Dirk Hoffmeister)

 

Von einer Fachjury bestehend aus Dörte Wolter (Perform[d]ance e.V.), Mable Preach („Formation Now!“) und Emil Wedervang Bruland (Schleswig-Holsteinisches Landestheater) wurden Anfang April folgende Künstler*innen ausgewählt. Sie erarbeiten und präsentieren bis Herbst 2021 ihre Projekte bei tanz.nord (Termine t.b.a.):

tanz.nord #presents zeigt drei bereits fertig gestellte Produktionen:

« Nachtschimmer » – Hanna-Lina Hutzfeldt-Franzke
« exhibIT » – Jessica Nupen
« Punk, Beat...LOL! » – Regina Rossi

tanz.nord #showcase ermöglicht drei Neuproduktionen:

« Residuals » – Sticky Trace Company
« Wie weit können wir sehen » – Lotte Grohe
« After You » – Anne-Marie Warburton

tanz.nord #tandem ist ein partizipatives Format. Zwei Künstler*innen-Tandems aus HH und SH erarbeiten je ein choreographisches Projekt mit tanzinteressierten Menschen:

« Backyard » – Hatto ter Hazeborg | Angela-Mara Florant-Hafner
« Körper-Zeit-Staub » – Stela Korljan | Anton von Bredow

 

In der zweiten, aktuell laufenden Phase von tanz.nord steht das künstlerische Arbeiten und Präsentieren im Vordergrund. Die Neuproduktionen werden erarbeitet und das Touring für die bereits fertig gestellten Produktionen vorbereitet. Parallel sind Netzwerktreffen und Fortbildungsseminare in Planung.

Punk, Beat…LOL!

Punk, Beat…LOL!

tanz.nord zeigt «Punk, Beat…LOL!» in zwei Schulaufführungen (geschlossene Veranstaltungen) im Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe vor Schüler*innen der Ida-Ehre-Schule Bad Oldesloe.

«Punk, Beat…LOL!» ist eine Lecture-Choreografie für Jugendliche ab 13 Jahren, in der zeitgenössischer Tanz, Popkultur und Wissen(schaft) aufeinandertreffen. Inspiriert von pop-politischen Bewegungen wie z.B. Punk, Riot Grrrl und Grunge, experimentieren die Choreografin Regina Rossi und die Video-Künstlerin Katharina Duve mit neuen Zugängen zu Wut und Aggression. Sie schaffen dabei einen Raum, in dem Jugendliche lernen können, ihre Wut als positive Energie zu sehen, die dazu dient sich auszudrücken oder neue Bewegungen zu schaffen – eine Wut, die bewegt! Das Echo von Ärger, Empörung und dem Wunsch nach Unabhängigkeit schreit, schreit und schreit in «Punk, Beat…LOL!» als wichtiges geteiltes Gefühl der Teeniezeit.

Die Lecture-Choreografie ist ein Projekt der brasilianischen Choreografin Regina Rossi in Zusammenarbeit mit Katharina Duve und Kirsten Bremehr. Rossi produziert seit 2011 ihre eigenen Produktionen in Hamburg, die deutschlandweit gezeigt werden. Katharina Duve ist interdisziplinäre Künstlerin in den Bereichen experimenteller Film, Performance, Textilien und im Kreativ-Team von Deichkind. Kirsten Bremehr arbeitet als Performerin/Tanzdramaturgin. «Punk, Beat…LOL!» ist als Pop-Up-Produktion im Rahmen von explore dance in Koproduktion mit dem choreografischen Zentrum K3 entstanden.

Konzept und Choreografie: Regina Rossi
Von/Mit: Katharina Duve, Regina Rossi
Live Video-Collagen: Katharina Duve
Dramaturgie: Kirsten Bremehr
Kostüm: Katharina Duve
Mentoring: Sibylle Peters

Weiterführende Infos: www.reginarossi.de

Über tanz.nord

tanz.nord ist ein Projekt des Dachverband freie darstellende Künste in Kooperation mit K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg, dem Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe und dem Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein (TuP.SH) gefördert von DIEL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT.

Mit tanz.nord schaffen vier Projektpartner aus Hamburg und Schleswig-Holstein erstmals eine Struktur für die Kooperation von Tanzschaffenden aus beiden Bundesländern. Diese Pilotphase initiiert den regionalen Austausch und stärkt die freie szene im Norden. Es ist der Auftakt für ein nachhaltiges Tanznetzwerk zwischen HH und SH, erschließt neue Spielorte und zielt auf langfristige Publikumsentwicklung für den Tanz. Für die Pilotphase des Projektes werden drei regionale Cluster in Schleswig-Holstein fokussiert sowie Spielorte in Hamburger Außenbezirken.

Aktuelle Informationen auch auf

> tanznord.de

> facebook.de/tanznord

> instagram.com/tanz.nord

Über tanz.nord

Unsere Fachjury

 

Die Auswahl der Projekte wird von einer Fachjury getroffen.
Diese setzt sich zusammen aus:
 
Dörte Wolter:
Gründungsmitglied und Co-Leiterin des Perform[d]ance e.V. in Stralsund / Mecklenburg-Vorpommern. Neben Konzeptentwicklung und Projektmanagement ist sie für Mittelakquise und Produktion bei Tanztheater-Inszenierungen, Tanz in Schulen-Projekten und bei großformatigen Projekten zuständig. Sie ist im Team von „Vorpommern tanzt an“ und seit 2007 als Produktionsleiterin bei der Berliner Opernkompanie Novoflot tätig.
 
Mable Preach:
Die Hamburger Regisseurin und Kuratorin ist künstlerische Leiterin des Festivals »Formation Now!« sowie im Vorstand des Vereines Lukulule e.V. Sie kam als zweijähriges Kind einer Prediger Familie nach Europa, studierte Medienmanagement und ist mittlerweile seit mehr als 15 Jahren ebenso als Schauspielerin, Performerin und Choreografin tätig. Sie kann auf zahlreiche Inszenierungen und Produktionen, u.a. auf Kampnagel, im Sprechwerk und in der freien Theaterszene, zurückblicken.
 
Emil Wedervang Bruland:
Nach Stationen als Tänzer am Aalto Ballett Theater Essen und am Kieler Ballett war er ab der Saison 2012/2013 Mitglied des Leipziger Balletts, wo er auch als Solist zu sehen war und mehrere Choreografien erarbeitet hat. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er als Ballettdirektor und Choreograf am Schleswig-Holsteinischen Landestheater tätig.

Kontakt

Ansprechpartnerin: Kirsten Burow, tanz.nord Projektkoordination Schleswig-Holstein

Telefon: 0160-265 87 62
E-Mail:
kirsten@tanznord.de

 

> tanznord.de

> facebook.de/tanznord

> instagram.com/tanz.nord

tanz.nord

 

tanz.nord

tanz.nord
Künstler*innen-Netzwerk Hamburg – Schleswig-Holstein

ist ein Kooperationsprojekt des Dachverband freie Darstellende Künste Hamburg (DfdK) mit dem Tanz und Performance Netzwerk Schleswig-Holstein (TuP.SH), K3 – Zentrum für Choreographie | Tanzplan Hamburg und dem Kultur- und Bildungszentrum Bad Oldesloe (KuB).

Förderer

Förderer

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein sowie die Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien.

Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

Gefördert aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt Bad Oldesloe im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Stadtumbau West.