Die Berliner Stadtmusikanten

Frei nach den Brüdern Grimm und ihren „Bremer Stadtmusikanten“ erzählt das Theater Zitadelle ihre Überarbeitung für Erwachsene, genannt „Die Berliner Stadtmusikanten“. Kuh, Wolf, Katze und Spatz kommen ins Altersheim. Doch das immer noch fidele Quartett hadert mit dem strengen Pflegepersonal und macht sich stattdessen auf den Weg nach Berlin, um dort noch einmal richtig auf die Pauke zu hauen. Die Überschreitung der Grenzen zwischen Puppen- und Schauspiel gekoppelt mit originellen Spielideen sowie Witz und Ironie gibt der Inszenierung ihren ganz eigenen Charme.

Die Hausordnung ist wie im Knast: 5.30 Uhr wird geweckt und um 20 Uhr ist Nachtruhe angesagt. Das Altenheim, in dem sich Frau Kuh, Herr Wolf, Frau Katze und Herr Spatz wiederfinden, ist ein wahrhaft trostloser Ort: Verloren irgendwo in der brandenburgischen Provinz, beherrscht von tyrannischen Pflegern und bewohnt von fragwürdigen Mitinsassen wie beispielsweise dem Biber, der besser als das Arschloch bekannt ist.

„Was Besseres als Tod findest du allemal“, denkt sich das lärmende Quartett und beschließt noch einmal richtig auf die Pauke zu hauen. Da hilft nur die Flucht nach vorne oder besser gesagt nach Berlin. Als Straßenmusiker wollen sie ihren Unterhalt verdienen. Wolf, Katze, Spatz und Kuh können ganz passabel singen und die Kuh war sogar einmal eine große Ballerina. Mit geballten Ladungen Wortwitz, heiteren Dialogen und spielerischem Können begleiten die Puppenspieler Regina Wagner und Daniel Wagner die vier Alten auf ihrem Weg ins Leben und erzählen das Grimmsche Märchen als ebenso rührende wie sprudelnd-lebendige Geschichte über die Würde und die geheimen Freuden des Älterwerdens.

Das Berliner Theater auf der Zitadelle ist ein Juwel im Hauptstadttrubel: Familiengeführt, offen für neue Impulse und als Ensemble oft gesehener Gast auf internationalen Festivals. Seit 1996 hat die von Regina und Ralf Wagner 1986 gegründete Puppenbühne in der Spandauer Zitadelle ihr Domizil und erhielt so ihren Namen.

Hier ein kleiner Ausschnitt:

VVK: 17,50 € / 12,50 € (erm.), AK: 19,50 € / 14,50 € (erm.)

Tickethotline
04531 504-199

Mo, Di und Fr: 10–16 Uhr
Do: 10–18 Uhr
Mi: geschlossen

Online Ticketbestellung
› Tickets

Ticketermäßigung
erhalten Schüler, Studenten, Azubis, Schwerbehinderte, BFDler, FSJler und Arbeitslose.

 

Zurück

Gefördert aus Mitteln des Bundes, des Landes und der Stadt Bad Oldesloe im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms Stadtumbau West.